Vorgestellt: Die Madera Metálicos

Eine Musikschule, damit die alte Musik Tradition nicht verloren geht. Das war die Idee, mit der sich Juan Pablo Garces Caisedo und Daniel Santo Ortiz Presiado vor vielen Jahren “infizierten”. 1997 gründeten die Afro-Ecuadorianer in ihrem Heimatort die Band  Madera Metálicos – zu deutsch: hölzernes Metall.  Ihre Aufgabe: zu sorgen, dass die Musik, der Tanz, die Mythen und Legenden der afro-ecuadorianischen Kultur in der Provinz Esmeraldas erhalten bleiben.Und das alles, ohne einen Cent damit zu verdienen. Warum?

 

In ihrer Musik vereinen die Madera Metálicos traditionelle afro-ecuadorianische Instrumente, wie die Marimba oder das Guaza, mit modernen elektronischen Instrumenten. Neben der eigenen Musik gründeten sie ein kulturelles Zentrum in ihrer Heimatstadt Borbón. Dort geben sie Kindern und Jugendlichen Tanz- und Musikunterricht und stellen selbst Kunsthandwerk und traditionelle Instrumente her. Daniel und Juan Pablo werden dabei nicht müde, die alte Tradition kennenzulernen und zu pflegen. Dafür besuchen sie ecuadorianische Dörfer und gehen mit den älteren Generationen ins Gespräch, um somit das Wissen ihrer Vorfahren festzuhalten und durch das Medium ihrer Musik zu erhalten.