Urlaub machen und dabei die Welt retten

Jedes Jahr ziehen Scharen von Freiwilligen nach Namibia: College-Studenten, die ihre Semesterferien füllen wollen, ambitionierte Rentner, Abiturienten, auf der Suche nach dem großen Abenteuer, Erwachsene in einer Sinn- und Lebenskrise oder Lehrer, die einfach nur helfen wollen. In ‘Voluntourism. Destination: Namibia’ warfen wir ein Licht auf die Charaktere und Motive dahinter.

Das 30-minütige Feature sollte den Zuschauer auch die andere Seite nahe bringen soll:Versteht ein namibischer Taxifahrer aus den Townships beispielsweise den altruistischen Aspekt, der wohlhabende Personen aus allen Lebensabschnitten in verlassene Gegenden Namibias treibt? Neben den Geschichten dreier Hauptprotagonisten schauten der namibische Filmemacher Musa Zimba und ich in das Innenleben von führenden Freiwilligen- Organisationen vor Ort, ließen ambitionierte namibische Jugendliche zu Wort kommen und befragten Personen aus den Township zu ihrem Verständnis von „Helfen“ und zivilgesellschaftliche Akteure zu ihre Perspektive zum Phänomen ‘Voluntourism’.

Dies ist nur eine Sequenz des Films, in des es um die (fragwürdig qualifzierten) Freiwilligen einer Tagestätte im Township von Katatura und den Aspekt der Exotik geht.

 

Den ganzen Film sehen? Dann schreib uns:
aessw at web.de